Über Integral

Das A-Cappella-Ensemble Integral wurde 1997 im Luzernischen gegründet (wobei es seit einigen Jahren in Luzern-Stadt domiziliert ist). Seit der Jahrtausendwende ziehen die acht Männer in weitgehend unveränderter Besetzung mit abendfüllenden Programmen durch die Kleinkunstbühnen und Beizensääli der Deutschschweiz. Diese Programme sind weniger Konzerte als vielmehr "Theaterstücke mit sehr viel Gesang", und Integral arbeitet darin fast unmerklich an der Verflechtung von Chortradition, Populärmusik und Kleinkunst.

Immer wieder ist die Gruppe aber auch in anderen Gefilden und für kleinere Auftritte unterwegs, und neben Gesangsfesten, Radioauftritten und Fernsehengagements schaut sie immer wieder gerne über den Tellerrand hinaus. So sang Integral schon barocke Trauermusik, romantische Jagdgesänge oder sozialistische Arbeiterlieder, machte Theatermusik und trat mit einer Soul-Band auf. 2006 erschien die erste CD „Aufstieg und Einfall - ein Hörspiel a capella“ (hier zu finden).


Über den Gesang

Die eher ungewöhnliche Besetzung von acht Männerstimmen ermöglicht dem Ensemble eine reiche Vielfalt des Gesangs: Die brachiale Wucht eines Gitarrenriffs, die filigrane Lieblichkeit einer Haydn-Arie, die tränenrührende Wärme eines Jodelliedes oder die virtuose Vertracktheit eines Queen-Songs - all das beherrscht das Ensemble mit Leichtigkeit und Eleganz. In den Programmen werden die Stücke dabei sorgsam durchinszeniert, vollkommen in die Geschichte eingebettet und dadurch unter der Hand zu einer prächtigen Einheit.
Ob solistisch dargeboten oder chorisch musiziert, stets orientiert sich Integral am Klangideal eines guten Männerchors - warm, schlank, präzis und charmant. Und weil die Sänger dabei auf Mikrophone verzichten und vorzugsweise nahe dem Publikum singen, werden einen die schiere sprudelnde Vitalität (und bei anderen Liedern dieses traurige Sehnen, das einem das Herz abenand brechen kann) sehr direkt angumpen.